Summer-Sale-Mania: 10 Tipps für Schnäppchenjäger

tumblr_lr4e7vYo7j1qbvgxlo1_12801. Closet-Check.
Du jammerst seit Wochen, dass Du keine weiße Bluse hast, noch ganz dringend ein Sommerkleid für den Urlaub brauchst?
Jetzt ist Deine Zeit gekommen. Ordne Deinen Kleiderschrank, am besten sortierst Du alte Sachen auch gleich aus und machst Dir einen Einkaufszettel.
 So hast du immer vor Augen, weshalb Du Dich der Sale-Mania hingegeben hast und verfällst nicht in einen Kauf-Rausch. Wenn Du ein Top zu einem Rock suchst, nimm den Rock einfach in der Handtasche mit.

2. Designer Love.
Deine Zeit ist gekommen. Du liebäugelst seit Wochen mit einem gewissen Designerteil, auch die bekommen oft im Sommersale einen Rabatt.
 Wie oben schon erwähnt, Du suchst nach einer weißen Bluse oder einem anderen Basic-Teil. Hier ist mein Tipp: besser teuer als billig. Ein perfekt sitzendes kleines Schwarzes oder bequeme hohe Schuhe, sind oft teuer, aber der Sale verpasst ihnen oft erschwingliche Preise.

3. What to wear
.
Es klingt merkwürdig, wenn ich sage, dass ich ein typisches Shopping Outfit habe. Ich trage im Winter meistens eine schwarze Strumpfhose und ein einfaches Jerseykleid, im Sommer verzichte ich auf die Strümpfe. Dazu trage ich meistens flache Schuhe aus denen ich leicht rauskomme, also nicht ewig schnüren muss. Warum? Ich bin faul und hasse nichts mehr als Stunden in der Umkleidekabine zu sein. Jerseykleidchen lassen sich super schnell an und ausziehen, was man von super engen Röhrenjeans, egal wie gut sie aussehen, nicht behaupten kann. Effizienz ist gefragt beim Sale.

4. Kauf mich!
Oft schreien einen die günstigen Preise an „Kauf mich“, dabei kommt man zu Hause darauf, dass Leoparden High Heels doch nicht so zu der Garderobe passen, wie man das vielleicht noch im Geschäft gedacht hätte.
 Mein Lieblingstrick: Originalpreis ansehen und nachdenken: Würde ich dieses Teil auch für den vollen Preis kaufen? Wenn ja, dann ist man später nicht allzu sehr enttäuscht und das Stück wird nicht verstauben.

5. Vom schwarz/weiß Look zum Blümchenkleid.

Bitte keine neuen Stilrichungen eingehen im Sommersale. Es klingt verlockend, im Sale neues auszuprobieren, aber meistens endet es in der dunklen Ecke des Kleiderschrankes. Du hast ausschließlich schwarz / weiße Klediungsstücke mit einem sehr klaren Schnitt, dann greif nicht unbedingt zum Blümchenkleid mit Rüschen, nur weil Du Dich in einer lauen Sommernacht damit siehst. Oft hat man durch Film, Magazine und co. ein gewisses Bild vor Augen, wie man gerne aussehen möchte, der Kleiderschrank sieht anders aus und nur für diesen einen Moment das passende Kleid zu haben, ist unnötig.
 Einfach nachdenken, wo will ich das Kleidungsstück tragen? Fallen einen mehr Szenarien als nur dieser eine Moment ein, dann nimm es.

6. No Stress!
Alle rennen wie die aufgescheuchten Hühner um einen herum und man selbst soll sich noch konzentrieren, was man will? Fast unmöglich, aber in der Ruhe liegt die Kraft. Leichter gesagt, als getan: nicht stressen lassen. Vielleicht bekommt man ein oder zwei Teile nicht, die man gerne gekauft hätte, weil jemand anderer schneller war, aber was soll’s. Sich zu ärgern bringt einem gar nichts.

7. Rote Lippen soll man küssen. NOT!

Wenn es ums einkaufen geht, heißt es: mach dich schön. Man gefällt sich eher, wenn man sich vorher ein bisschen aufgehübscht hat. Ich sage nicht, dass Du Dir jetzt Tonnen von Make-up ins Gesicht klatschen musst, wenn Du normalerweise nur Mascara trägst. Aber kein Make-up kann verherrende Wirkungen bei dem grellen Umkleidekabinen Licht haben. Man gefällt sich plötzlich in gar nichts mehr und die Laune sinkt in den Keller (Alles schon gehabt!)
. Wichtig ist, lenke nicht habe, geschminkte Lippen oder bunter Lidschatten sind zu viel des Guten, achte auch darauf, dass beim Ausziehe nicht die Hälfte Deines Make-ups auf dem Kleidungsstück landet.

8. Budget- Plan.
Setze Dir ein Limit. Du willst und kannst nicht mehr als 100 oder 200€ ausgeben. Dann halte Dich daran und schau am Besten gar nicht weiter, wenn Du das Budget schon erreicht hast.

9. Umtausch ausgeschlossen!
Einmal verbilligt und schon kann man es kaum mehr zurück bringen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, lass es lieber oder schlaf eine Nacht drüber, anstatt Dich danach zu ärgern. Wichtig hierbei ist auch immer: probieren. Nicht auf gut Glück einkaufen, denn wenn es dann doch nicht passt, kann man es nicht mehr umtauschen.

10. Ordnung muss sein.

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, ich lasse neue Sachen auf einer Kleiderstange in meinem Zimmer hängen. Aus den einfachen Gründen, mich noch länger an ihnen zu erfreuen und sie auch wirklich gleich zu tragen. Denn bei mir heißt es oft: aus den Augen aus den Sinn.
Ich wünsche Dir Happy-Sale-Shopping und viele tolle Schnäppchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s