Typisch Sommer: Ski-Kleidung ansehen.

DSC06078 DSC06114 DSC06120 Da beginnt es endlich mal wieder warm zu werden und ich schau mir Ski-Kleidung an.

Wie es dazu kommt?
Peak Performance hat mich zur Preview eingeladen und dies konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
Da ich vorhabe mich im Winter wieder auf die Piste zu trauen, musste ich vorab mal herausfinden, was sich modisch so in den letzten neun Jahren meiner Ski-Abstinenz getan hat.
Als Kind war ich nämlich mehr als entnervt von diesen weiten und unförmigen Daunen-Säcken, die sich Sportbekleidung nannte.

Aber dies liegt der Vergangenheit an. Gürtel, engere Schnitte und viele fein Details führen dazu, dass man auch auf der Piste eine gute Figur macht.

Leider kostet meine Traumjacke aus der Supreme Kollektion um die 1200 Euro, weshalb ich vorher entweder einen russischen Oligarchen finden muss oder jetzt schon zu sparen anfange.

Dennoch muss ich sagen, auch wenn ich im kurzärmeligen Shirt dastand, dass ich Lust bekommen habe, wieder Ski zu fahren. Hoffen wir mal, dass diese Euphorie bis zum Winter anhält.

Die Winter Session beginnt ab September / Oktober und ich kann jedem nur empfehlen mal in den Shop auf der Mariahilferstraße 55 reinzuschauen, da bekommt man nicht nur eine kompetente Beratung, sondern man kann bei diesen Jacken auch so schnell nichts falsch machen, wenn man sie mal in der Stadt bei frostigen Grad tragen will.

Und nicht abgeschreckt sein die Essential Kollektion ist absolut leistbar und qualitativ auf einem sehr hohem Niveau.

Vielleicht sieht man sich ja im Winter auf der Piste, ich suche bis dahin mal meinen Oligarchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s