What I loved in September

DSCN7957Gelesen: Paris in Style von Isabelle Thomas und Frédérique Veysset. Die Zusammenstellung von Interviews, hilfreichen Tipps und Anleitungen macht Lust, die französische Leichtigkeit am eigenen Typ auszuprobieren. Ich finde das Buch inspirierend und habe aufgrund dessen damit angefangen, meinen Kleiderschrank auszumisten.

Gehört:  Old but gold – Nevermind von Nirvana. Ich liebe dieses Album seit ich denken kann. Meine Eltern haben es schon gespielt als ich noch ganz klein war und mindestens einmal im Jahr bekomm ich meine Nirvana-Phase, wo ich nichts anderes höre. Als Kind dachte ich auch, dass Kurt Cobain das Christkind ist. Was im Nachhinein etwas seltsam ist, aber es hieß in meiner Familie immer, es ist ein blonder Engel und weil ich damals auf MTV sah, wie sehr Kurt Cobain gefeiert wurde, war es für mich irgendwie logisch, dass er das Christkind ist.

Gesehen: Orange is the New Black, zuerst dachte ich, dass es eine langweilige Frauengefängnis-Serie mit peinlichen Lesbenszenen ist und weigerte mich die Serie anzufangen. Jetzt bin ich ein Fan. Man muss die ersten zwei Folgen mal überwunden haben, dann wird es richtig amüsant und sogar ein wenig spannend.

Gegessen: Ich war im Kussmaul am Spittelberg und muss gestehen, dass ich selten so lecker gegessen habe. Besonders das Beef Tartare hat es mir angetan. Für mich definitiv ein Restaurant, welches ich wieder besuchen will.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s